Wir über uns

Posted on by

Der Verein bietet

Bei gutem Wetter Flugbetrieb an fast jedem Wochenende. Flugausbildung durch eine Flugschule. Vereinsausflüge zu Fluggebieten in den Alpen
Campingwochenende auf unserem Fluggelände in St. Katharinen. Da es bei uns leider keine hohen Berge gibt, befördern wir uns mittels einer motorbetriebenen Seilwinde in die Höhe. Wie das in Deutschland so ist, braucht man aber auch für diese Sportart eine Ausbildung und einen „Führerschein“.
Der Lernschein ist der erste Schein. Mit ihm lernt man Starten und Landen und macht auch schon nach ca. drei Tagen einen ganz schönen Hüpfer.
Wen jetzt das Flugfieber gepackt hat, der muss den nächsten Schein in Angriff nehmen.
Dafür muss man aber auch etwas Zeit und Geduld mitbringen. Diese Ausbildung dauert bei gutem Wetter ca. drei Wochen. Nach abgeschlossener Prüfung darf man jetzt alleine in die Luft gehen.
Wer jetzt auch noch an der Winde fliegen möchte kann meist parallel zur ersten Ausbildung den Schleppschein gleich mitmachen und bei uns, in St Katharinen mitfliegen.

 

Alles begann mit dem Traum Anfang der 90er, schnell und ohne großen Aufwand, auch ohne Berge, zu Hause in die Luft zukommen. Dazu erschien uns der Start mit einer Winde als beste Gelegenheit! In der Eifel haben Peter und ich auf einer Abrollwinde unseren Schleppschein gemacht. Wir waren von der Technik und Einfachheit der Abrollwinde so begeistert, dass wir die Winde kurzerhand nachgebaut haben. Wir konnten noch einige Flieger für unsere Abrollwinde begeistern. Jetzt fehlte nur noch eine geeignete Schleppstrecke. Die war schnell zwischen Roxheim und Rüdesheim gefunden. Hat alles gut funktioniert, doch leider alles ohne Genehmigung!

Nach einem Unfall waren wir uns alle einig, dass das Schwarzfliegen hiermit sein Ende gefunden hat, und so haben wir uns entschlossen eine zugelassene Stationäre Winde zu kaufen! Es wurden Schleppkurse organisiert und wir machten alle den Windenfahrerschein.

Unsere kleine Schleppgemeinschaft war legal geworden und befand sich im Aufwind, bis zu dem Zeitpunkt, als sich der Jagdpächter gegen uns

stellte! Nach vielen harten Diskussionen kamen wir zu dem Kompromiss, in dem weniger guten Jagdgebiet bei St. Katharinen, ein Fluggebiet zuerschließen. Dafür mussten wir die Landwirte von 21 Parzellen überzeugen, uns 30m je Parzelle zu verpachten! (ein fast unmögliches Unterfangen).
Das war für eine Privat Person nicht mehr tragbar, also musste ein Verein her!
Am 09.08.1994 trafen sich 11 Flieger um 19:30 Uhr im Weingut Merz in Roxheim zu einer Gründungsversammlung!
Als erstes wurden von 5 Namensvorschläge der Vereinsname Drachen-und Gleitsegelclub Nahetal e.V. „DGCN“ gewählt!
Von den 11 Fliegern bekannten sich 9 als Gründungsmitglieder. Die Gründungsmitglieder:
Ralf,Pantak Roxheim
Peter,Klein Bad-Kreuznach
Friedhelm,Merz Roxheim
Bernd,Walbrunn Bad-Sobernheim
Helmut,Faber Merxheim
Harald,Wörbach Langenlonsheim
Manfred,Mielke Waldlaubersheim
Walter,Hoyer Trebur
Helmut,Höling Bockenau

Nach der Wahl des Vorstandes sah der Verein wie folgt aus:

1.Vorsitzender Friedhelm,Merz
2.Vorsitzender Ralf,Pantak
3.Schatzmeister Peter,Klein
4.Schriftführer Helmut,Höling
5.Sicherheitsreferent Harald,Wörbach

Die Finanzierung der vorhandenen Seilwinde wurde wie folgt festgelegt.

Die Winde wird dem Verein als zinsloses Darlehn zur Verfügung gestellt und ins Vereinsvermögen
aufgenommen. Sollte der Verein wirtschaftlich in der Lage sein, muss das Darlehn zurückgezahlt werden. Der Vorstand wurde beauftragt, alle erforderlichen Pachtverträge und Maßnahmen zur Erschließung und Genehmigung eines Fluggeländes zu schließen bzw. zu treffen.

Das fast Unmögliche ist uns gelungen, wir konnten die Landwirte überzeugen uns 30 m von ihren Parzellen zu verpachten.

Am Ende der Verhandlungen hatten wir eine Schleppstrecke von 1000m Länge.
Zurück

Gemeindeverwaltung, Landespflegebehörde und Landwirtschaftskammer legten uns auch keine Steine mehr in den Weg, sodass uns der DHV am 12.12.1994 die Genehmigung zukommen ließ.
Im Nachhinein musste man sagen, daß es ein Glück war, daß unser Jagdpächter uns unser 1. Schleppgelände streitig machte und uns nach St.Katharinen verwies, denn das alte Gelände wäre heute zum Fliegen nicht mehr vorhanden, es wäre dem Straßenbau zum Opfer gefallen!

Bis heute zählt der DGCN 105  Mitglieder, 65 Aktive und 40 Passive. Unser Verein hat sich mittlerweile so gut bei der Bevölkerung etabliert, unser Flugfest am Muttertag ist eine fest eingeplante Veranstaltung.
Mit einer eigenen Garage in unmittelbare Nähe und der Genehmigung für UL-Schlepp, drei Hangstart sowie einem eingespielten Windendienst ist unsere Infrastruktur super aufgestellt! Wir können uns auf die Fahnen schreiben, dass bei gutem Wetter in der Zeit von April bis Oktober immer Flugbetrieb ist.
Campingwochenenden, Vereinsausflüge und Feste runden das Vereinsgeschehen ab.
Wir freuen uns über jeden Gast und jedes Neumitglied!

Wer sich jetzt für die zweitschönste Sache der Welt interessiert, der melde sich bitte bei uns.